Mein Setup: So arbeite ich

Den klassischen Arbeitsplatz und einen 9-to-5-Job gibt es für mich nicht. Mein Business betreibe ich orts- und zeitunabhängig. In diesem Artikel möchte ich dir einen Überblick über mein Setup geben, dass ich täglich nutze. 

Ich arbeite dezentral mit Mitarbeitern, die in ganz Deutschland und sogar zum Teil im Ausland verteilt sind. Für das was ich täglich tue gibt es ein Projektbüro, mein Homeoffice und dann noch im Grunde alles, wo ich meinen täglichen Aufgaben nachkommen kann: Das sind Cafés, Konferenzräume und Coworking Spaces, die es immer mehr gibt – auch in ländlicheren Gefilden – gibt.

Mein Setup

Wohnung im Prenzlauer Berg, Berlin

CoWorking Betahaus: Mobiles Arbeiten im Café

Projektbüro mit Blick auf Fußgängerzone

Seit 2005 bin Macianer. Meine Hauptarbeitsgeräte sind seit Jahren ein MacBook Pro, ein iPhone und ein immer besser werdendes LTE-Netz der Telekom. Außerdem besitze ich noch ein iPad Air 2, welches mein Setup in technischer Hinsicht ergänzt.

In Punkto Software arbeite ich mit den Anwendungen aus der Adobe Creative Cloud (Photoshop, Indesign und Illustrator). Als Office-Ersatz leisten die Apps von G Suite (hieß vor kurzem noch Google Apps) wertvolle Dienste. Über das Google Drive sind meine Dateien auch immer auf dem aktuellsten Stand. Weitere wichtige Tools sind Evernote (mein Gedankenspeicher für alles), meine Aufgabenverwaltung Todoist, Ulysses als Texteditor für fokussiertes Schreiben, Mindnode für Brainstormings, Clockodo zur Zeiterfassung von Projekten und Billomat für alle Tätigkeiten der Buchhaltung. Meine Arbeitsprozesse habe ich so gut es geht in die Cloud ausgelagert und mit entsprechenden Backup-Strategien versorgt, für den Fall der Fälle.

Seit einiger Zeit arbeite ich auch daran, auch mein Leben minimalistisch und reduziert zu gestalten. So ist eines meiner mittelfristigen Ziele das eines (weitestgehend) papierlosen Büros. Blatt für Blatt komme ich diesem Ziel täglich ein Stückchen näher.

Was meinst du?